Alphonse Daudet

 

Alphonse Daudet

Fontvieille und Daudet

Der junge Pariser Journalist,  der in Nîmes aufgewachsen war, verspürte den Wunsch die Lebensart und die Leichtigkeit des Südens wiederzufinden,  die er in der Kunst- und Kulturhauptstadt  Paris sehr vermisste. Zusätzlich motiviert wurde er durch Frédéric Mistral, einem der Mitbegründer der provenzialischen Schriftstellervereinigung "le Félibrige", der ihn zu sich nach Maillane einlud.

Im Sommer 1860 schliesslich war Daudet Gast bei seinem Cousin Louis und seiner Frau Octavie Daudet, im Schloss Montauban in Fontvieille. Er verbrachte danach während 30 Jahren seinen Sommerurlaub in unserem Dorf, wo er die Inspiration zu seinen Werken und seinen Figuren fand. Hier entstand auch seine berühmte Novelle "les lettres de mon moulin" (Briefe aus meiner Mühle) . Sein letzter Besuch in Fontvieille datiert vom Winter 1891, als er seinen kranken Freund Timoléon Ambroy besuchte.

 

 

Daudet, Freund von Mistral

Das Charisma dieses Mannes und wahrscheinlich seine Beschreibungen seiner Provence im Süden veranlassten den jungen Daudet, in unsere Regionen zurückzukehren.

Zuerst machte er einen langen Zwischenstopp in Maillane, der von Mistral und dem ständig wachsenden Kreis der Prominenten herzlich begrüßt wurde.

Eine weitere Einladung seines Cousins Louis und seiner jungen Frau Octavie Daudet (geb. Ambroy) zwang ihn, seine neuen Freunde nach Fontvieille und zum Château de Montauban zu verlassen.

 

 

Le château de Montauban

Das Schloss von Montauban

Diese mit vielen Romanen von Alphonse Daudet geschmückte Residenz war vor allem ein Ort der Ruhe und Erholung für den Autor: "Gesegnetes Haus, das ich viele Male hierher gekommen bin, um mich in die Natur zurückzubringen, um mich von Paris und seinem Fieber zu heilen....".

Dieses prächtige Gebäude, das aus einer monumentalen Fassade aus dem 19. Jahrhundert und einem Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert besteht, war die Residenz der Familie Ambroy, die den Autor während seines Aufenthalts in der Provence begrüßte. Daudet besuchte dort ab 1863 auf Einladung seiner Cousins regelmäßig mit seiner Frau Julia.

Als Museumszentrum, das sich der Geschichte des Dorfes widmet, wird Château de Montauban in diesem Sommer die Präfiguration eines umfangreichen Kulturprojekts präsentieren, das bereits die Dauerausstellung über die archäologischen Entdeckungen des Mittelalters beinhaltet.


Öffnungszeiten:

Von 15 Juni bis 29 September 2019

Von Mittwoch bis Sonstag:

10h30 bis 13h und 15h  bis 19h